Propagandaschlacht Georgien, Folge 139

Über die PR-Schlacht um den Kaukasuskonflikt wurde schon viel geschrieben und festgestellt. Eine neue Blüte bekommt man auf YOUTUBE präsentiert. Darauf aufmerksam wurde ich durch eine (Spam-)Mail, in der von einem erschütternden Bericht eines zwölfjährigen amerikanisch-georgischen Mädchens namens Amanda Kokoeva die Rede war, die vor Ort angeblich die Greuel der Georgier erlebte.

Nun gut. Ich will der angepriesenen Wahrheit eine Chance geben (selbst wenn sie auf FOX ausgestrahlt wird):

https://de.youtube.com/watch?v=H8XI2Chc6uQ

Mein erster Eindruck war ein Dèja-vu: Es erinnerte mich fatal an die Szene aus dem herrlichen Robert de Niro Film „Wag the dog“ (Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt). Dort ging es darum, wie man der US Bevölkerung einen fiktiven Krieg als real verkaufen kann. Die Schlüsselrolle spielte ein kleines kopftuchtragendes Mädchen, das im angeblichen Kriegmit einer Puppe unterm Arm durch eine gestellte Dorfszene rannte. Es war (zunächst) ein voller Erfolg.

Das Video der kleinen Georgierin (sofern sie eine ist) scheint mir in dieselbe Kategorie zu fallen. Einer der Kommentare zum Video erspart mir die weitere Wertung, da sie meiner in etwa entspricht:

„Do you LISTEN to what the girl says?
Q.: Where there bombs falling all the while?
A.: I didn’t see any but before I say anything else I wanna say I was running before the georgian bombs … and I wanna thank the russian troops …“
What? Is this how a 12 year old girl speaks? C’mon….
And then the lady who talks about 2000 deaths. Did she count ‚em? Did she walk through the city?…
I don’t trust this shit a second. Does not mean Saakaschwili is not a crook, but this video seems to be a fake.“
Zwei wenig sachliche, aber unterhaltsame Antworten auf diese Wertung:
  • „there were no 2000 deaths. she’s either a kgb agent or a stupidass russian bitch who believes whatever her government tells her.“
  • „The school education and culture in Russia allow be in 12 years capable to speak clever words.“ (hübsch perfide Antwort, da sie unterstellt, das Mädchen sei in Rußland erzogen worden…)
Und dann die russische Empörung auf Russia Today:
Moscow has accused an American TV network of bias [verzerrte Darstellung] after a channel broke off from a live interview with victims of Georgian violence in South Ossetia.
A 12 year old girl and her aunt were describing how Russian soldiers saved them from the Georgian attack – but were bizarrely cut off after just two minutes.
Stimmt – der FOX Moderator hat tatsächlich die Darstellung des Mädchens abgewürgt. Ob das davon kommt, weil ihm das Gesagte politisch nicht passte – wovon die meisten Kommentare ausgehen – oder ob ihm das zu sehr nach Humbug roch, ist schwer zu sagen.
Insgesamt waren es gerade übrigens über 15.000 Kommentare unter dem Youtuve-Video (das es trotz ca. 1 Million nicht auf die Seite der Top-Videos schaffte).
Ist diese Beteiligung der Videogucker nun ein Beweis für gelebte, kritische Demokratie? Ich tät ja gern daran glauben, wenn es nicht um ein etwas seltsames Video gehen würde … So könnte es auch sein, dass man die allzu gut meinenden Freunde der Verschwörungen doch nur mit einem überaus billigen Trick erfolgreich geködert hat.
Ich leg mich hier mal nicht fest, aber etwas von einem hysterischen Spektakel hat das schon.
— Bigdaddy