Bilder, Dramatisches und Kurioses zum Hurricane Ike

Ein Leser des Houston Chronicle schildert einen CNN Berichterstatter,
der über den beginnenden Sturm berichtet und sich dabei lächerlich macht:

I have to share this, it is so ridiculous.
A few minutes ago, CNN had a reporter in our vicinity [Nachbarschaft] — you know, the obligatory guy standing in rain holding onto his baseball cap and exclaiming how awful conditions are there.
[Reporter berichtet in die Kamera:]

As you can see, Anderson, inland flooding has already begun!“
Aber, korrigiert der berichtende Leser:
He was standing in a small puddle. [Pfütze]

Dennoch kam Ike mit großer Macht:

Die übrigen Blogbeiträge auf der Wetterseite des Chronicle
wirken teilweise wie Berichte vom Weltuntergang:

„Friendswood just lost power.“

„Scared to death of tree falls by morning.“

„…the winds are REALLY picking up here as in the rain. We still have power, we feel very blessed right now!“

Die Bewohner von Houston zeigen Galgenhumor:

„I am viewing from canada. i have a lot of friends in galveston and houston. My prayers are with all of you.“

„…my heart goes out to you… thank goodness for bourbon!“

Nach dem Sturm
Es hat ganze Häuserreihen zerlegt:

Kein Vorankommen auf diesem Highway,
der sich in eine Trümmerlandschaft und in eine Art Kanal verwandelt hat:

Die nächsten Tage wir die Post Verspätung haben,
auch wenn der Briefkasten noch steht:

— Bigdaddy

(Alle Photos vom Houston Chronicle)