McCain: Ich garantiere Sieg der Republikaner

Ist es das berühmte Pfeifen im Wald, wenn McCain in „Meet the press“ gegenüber Tom Brokaw tönt, er könne seinen Sieg in gewissermaßen letzter Minute garantieren?
Der Mut der Verzweiflung?
Oder weiß McCain etwas, das die anderen nicht wissen?

Sen. John McCain said Sunday on NBC’s “Meet the Press” that he can “guarantee” a win on Nov. 4 in a squeaker victory that won’t be clear until late that night.

We’re going to do well in this campaign, my friend. We’re going to win it, and it’s going to be tight, and we’re going to be up late.

Geht alles mit rechten Dingen zu – NICHT: „Mit Rechten Dingen“ -, dann kann Obama nicht verlieren, wie auch DailyKos analysiert:

Pollster.com currently gives Obama a total of 306 electoral votes in the „strong“ or „lean“ categories, more than Bush ever got. Nate Silver at FiveThirtyEight gives Obama a 95.7% chance of victory, and projects a lordly total of 350 electoral votes in the Democrat’s column.

In der letzten TV Debatte fuhr McCain Obama an, er solle ihn nicht immer mit Bush vergleichen. Das aber tut er selbst, wie etwa im o.g. Gespräch mit Brokaw:

„[O]n the transcendent issues, the most important issues of our day, I have been totally in agreement and support of President Bush.“

John McSame.

US Attacke auf syrisches Dorf?

Ein Krieg oder wenigstens eine weitere militärische Krise, so viel war immer klar, könte sich zugunsten McCains auswirken.

Möglicherweise liegt nun so etwas vor, wenngleich die Umstände auf einen begrenzten Zwischenfall schliessen lassen. US Helikopter sollen nach syrischen Angaben einen Angriff zehn Kilometer tief auf syrischem Gebiet geflogen und mehrere Zivilisten getötet haben:

Syria’s state-run news channel later reported that United States helicopters had attacked an area within Syria, near the town of Abu Kamal.
The official news agency, SANA, cited an anonymous official as saying four American helicopters had “launched aggression on a civilian building under construction,” killing eight people, and that the Syrian deputy foreign minister had summoned the chargé d’affaires from the American and Iraqi Embassies [die Gesandten der USA und Iraks einbestellt] in protest.

Ins Bild fügt sich die Veranstaltung McCains vom vergangenen Mittwoch, als er sich von ehemaligen Außenministern und ranghohen Militärs umgab, um den Begriff des commander-in-chief besonders zu betonen:

The McCain campaign intends, I gather, to return to the commander in chief theme with an event in Florida Wednesday showcasing former secretaries of state [Außenminister] and retired [im Ruhestand befindliche] senior military officers.

— Schlesinger