Irakkrieg: John McCain altersbedingt verwirrt ?

john_mccain_alzheimer.jpg

Vergangene Woche fanden die Senats-Anhörungen von General Petraeus statt, der Oberkommandierender im Irak ist.

Einer der Senatoren, die Petraeus befragen konnten, war derjenige, der für die Republikaner im Armee-Ausschuss des Senats sitzt und Präsidentschaftskandidat der Republikaner ist: John McCain.

Er stellte, mit Verlaub, handzahme Fragen. Das ist nicht der spingende Punkt.

Viel weniger erfreulich ist, dass McCain seine wiederholte Schwäche in puncto Nahost schon wieder unter Beweis stellt.

Auf die aktuelle Frage, ob er sich als Präsident stärker auf Afghanistan konzentrieren würde – fast alle Sicherheitsfachleute fordern dieses Vorgehen – antwortete er, dass er nichts machen würde, ohne zuvor Petraeus zu befragen.

Commander-in-Chief ?

Zum einen ist das für einen potentiellen commander-in-chief eine fragwürdige Antwort. Geo-strategische Fragen müssen im Gegensatz zu militär-strategischen oder gar taktischen Fragen durch den zivilen Befehlshaber und nicht etwa durch Generäle beantwortet werden.

Zum anderen zeigt die Antwort McCains, dass er den Antworten nicht folgte. Das kann passieren? Achtung: Und wir reden hier nicht über Anhörungen zu steuerlichen Vorteilen für Kleintierzüchter.

Petraeus selbst sagte, er sei nur für den Irak zuständig und könne keine darüber hinaus gehenden Empfehlungen abgeben:

Republican presidential candidate Sen. John McCain of Arizona may not have been paying the closest of attention last week during hearings on the Bush administration’s Iraq policy.

Speaking Monday at the annual meeting of the Associated Press, McCain was asked whether he, if elected, would shift combat troops from Iraq to Afghanistan to intensify the search for al-Qaida leader Osama bin Laden.

“I would not do that unless Gen. [David] Petraeus said that he felt that the situation called for that,” McCain said, referring to the top U.S. commander in Iraq.

Petraeus, however, made clear last week that he has nothing to do with the decision.
Testifying last week before four congressional committees, including the Senate Armed Services Committee on which McCain is the ranking Republican, Petraeus said the decision about whether troops could be shifted from Iraq to Afghanistan was not his responsibility because his portfolio is limited to the multi-national force in Iraq.

General Petraeus wies Fragen außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs Irak von sich:

„Well, again,“ Petraeus said, „you’re asking the commander in Iraq, … I don’t know how the Congress responds. I mean, I guess the Congress weighs how much more it can resource. I think you are already funding an expansion of the Army and of the Marine Corps, I believe. Again, I’ve been sort of focused on another task.“

John McCain zehrt bislang von seinem Status als Experte in Sachen Sicherheits- und Außenpolitik.

Er zehrt diesen Status gerade auf.

— Schlesinger

(Photo: © kif - Fotolia.com, Bild bearbeitet)