Mia Farrow im Hungerstreik für Dharfour

Zivilcourage: Es gibt sie noch. Die weltberühmte Schauspielerin Mia Farrow, die lange Zeit an der Seite von Woody Allen gelebt und gearbeitet hat, befindet sich seit zehn Tagen im Hungerstreik.

Ihr Ansinnen: Die anhaltende humanitäre Krise in Dharfour nicht in Vergessenheit geraten zu lassen:

https://www.youtube.com/watch?v=ZiPsrUGChFw

„The Darfur crisis deepened on March 4th when the International Criminal Court issued an arrest warrant for Sudanese president President Omer al-Bashir for his essential role in the murder, rape, torture and displacement of millions. Al Bashir retaliated immediately by expelling thirteen key international aid agencies from Sudan, including Save the Children, Doctors Without Borders, CARE, Oxfam and the International Rescue Committee (IRC) along with three highly respected Sudanese agencies.“

Besuchen Sie die Seite von Mia Farrow, um mehr zu erfahren.

Senden Sie eine Postkarte an Präsident Obama.

Mehr Informationen erhalten Sie auf SaveDarfur, Hintergrundinfos bei der bpb, bei der Darfur-Hilfe,beo OXFAM.

Die muslimischen Staaten verhalten sich merkwürdig ruhig angesichts dieser Massaker, die von Muslimen an Muslimen begangen werden.

Während die arabischen und persischen Staaten die Öffentlichkeit der Welt suchen und finden, um den israelischen Gazakrieg zu geißeln, der über 1000 Tote gekostet hat, kann von einem der Größenordnung entsprechenden Aufschrei angesichts von mindestens 250.000 Ermordeten, 2,5 Millionen Vertriebenen, unzähligen Vergewaltigten, Verstümmelten und Bestohlenen sowie 4 Millionen Hilfsbedürftiger nicht die Rede sein.

Eine Schande für die vermeintlich solidarische muslimische Welt.

— Schlesinger

(Karte: Missouri State University)