John McCain: Obama is a dangerous celebrity

John McCain’s Antwort auf die politische Weltreise Barack Obamas: Ein kurzer, aber sehr gerissener Wahlkampfspot, der Barack Obama – nach einer thematisch abgestimmten Auftakt durch Paris Hilton – als „the biggest celebrity in the world“ zeigt. Dank dramatischer musikalischer Untermalung mit düsteren Pauken bekommen die „Obama-Obama“-Rufe in Berlin fast etwas von einem Reichsparteitag.

Der Plot: Obama ist ein Star, aber wohl kaum in der Lage, das Land zu führen. Obama sei gegen Offshore-Bohrungen, was die Abhängigkeit von fremdem Öl verstärke:

https://de.youtube.com/watch?v=oHXYsw_ZDXg

Obama hatte sich möglicherweise unter dem Eindruck dieses Videos und aufgrund zuletzt nicht ganz überzeugenden Umfrageergebnissen zu einer Kurskorrektur in Sachen küstennahe Bohrungen forcieren lassen.

Das Video ist alles in allem ein typisches Machwerk der Republikaner. Stets in der Nähe einer kleinen, feinen „smear campaign„. Man kann sich vorstellen, dass Speckbäckchen Karl Rove mit im Spiel hatte.

— Bigdaddy