Bush schummelt bei Reduzierung der Stationierungsdauer

Es hatte sich im ersten Moment gar nicht übel angehört – wenigstens für die betroffenen Soldaten im Irak.

Ab August wird die Stationierungsdauer von 15 auf 12 Monate reduziert. Dank der gewonnenen Stabilität, so die Begründung.

Die Sache hat jedoch einen Haken, der bei den derzeit stationierten GI’s für Frustration sorgen dürfte:

Did Bush reduce US Army tours in Iraq from 15 to 12 months?

Mr. Bush announced that beginning in August, Army tours would be reduced from 15 to 12 months. But you have to read the fine print and do the math to see how fraudulent this is.

As Brandon Friedman at VetVoice points out, none of the soldiers currently on extended 15 month tours would benefit, since the announcement only applies to units sent in August 2008 or later. That means that the change only affects those not there yet and wouldn’t benefit them until 12 months later — August 2009 — well into the next President’s term.

Gewiß, die später stationierten Soldaten werden davon profitieren.
Heute ist nur einer der Nutznießer: John McCain.

— Schlesinger